Spannungswandler und Spannungsmessunq

Spannungswandler und Spannungsmessunq

Die an den Anschlüs~en der HF-Spule liegende Spannung hat charakteristisch Amplituden von 300-500 Vpeak. Da beide Anschlüsse Spannung qegen Erde haben (Erdpunkt ist die Mitte der einwindigen Sekundärwicklung des HF-Anpaßtrafos), wurde zur Spannungsmessunq ein in der Mitte qeerdeter Doppelsnannungs teiler mit einem Teilverhältnis von 1:500 je Ast benutzt. Der Teiler wurde durch Trimmer kapazitiv ~bgeglichen.

Multiplikator

Vierquadrantenmultiplikatoren befinden sich noch in einem leb haften Entwicklungsstadium. Als für unsere Zwecke am besten geeignet, vor allem h~~sichtlich geringer Störempfindlichkeit, hat sich der in den Philipsoszilloqraph PM 3252 eingebaute Multiplizierbaustein erwiesen.

 

 Geräteschrank

Abb.S zeigt die nach einigen Tests ermittelte relativ stör unempfindliche Leistungsmeßschaltung. Zur Verbindung der ein zelnen Bauteile wurden vor den Impedanzwandlern Kabel der Sorte RG 174/U, hinter den Trennverstärkern durchweg mit san abgeschlossene Kabel der Sorte RG 58 e/u verwendet. Die Meßgeräte werden über Trenntrafo erdfrei gespeist und sind über Kupfergeflechtbänder am Versuchsstand geerdet. Der gesamte HF-Kreis ist durch den Versuchskessel und durch einen Abschirm kasten aus 2mm dickem Kupferblech abgeschirmt. Die Meßgeräte
stehen in einem separat geerdeten Geräteschrank. Die Art der Erdung und die Verbindung der einzelnen Geräte wurde durch Versuche unter Berücksichtigung der Regeln der Abschirmtechnik [14, Kap. 30-32J , [15, Kap.SJ , [16, Kap.14-17J ermittelt.

 

Der HF-Generator stört auch den verwendeten Schreiber. Es wurden die Fabrikate Linseis, Rikadenki, Analog Devices (UMR) und Metrawatt getestet. Unbeeinflußt von HF-Störungen arbeitete nur der Servogorschreiber von Metrawatt.

 

Nach dem im Anschluß an Gl. (14) dargestellten Verfahren wurde in der Schaltung nach Abb.5 die Länge des Kabels zwischen OP Verstärker im U-Ast und dem X-Eingang der Oszillographen für verschiedene Lastwinkel ~ im HF-Kreis verändert. Die Spannungs dämpfung des von uns verwendeten Kabels RG 58 C/u beträgt bei 500 kHz 0.0025 Np/rn (etwa 0,25%/m). Die zusätzliche Amplitu denänderung durch die eingefügten Kabellängen ist noch ver
nachlässigbar. Die verschiedenen Lastwinkel ~ wurden realisiert durch Betrieb der leeren Spule, Betrieb der Spule mit einem zentrisch darin angeordneten Rohr aus rostfreiem Stahl von 8×1 mm und durch stark exzentrische Lage dieses Rohres in der Spule. Abb.6 zeigt die Ergebnisse. Die Messungen beschränken sich auf den Bereich um den Schnittpunkt der Kurvenschar. NCal tot ist die gesamte im Spulenkreis und in der Probe kalorimetrierte Leistung.

 

Spannungswandler und Spannungsmessunq

messwandler

Messwandler 2

Messwandler 2

Die REDUR Messwandler 2 GmbH verfügt über mehr als 40 Jahre Know-How in der Stromwandlerfertigung. So wundert es nicht, dass im Laufe der Zeit zwei verschiedene Wandlerserien entstanden sind, die altbewährte klassische Serie IPNG und die neue Serie Regulus, in die ständig Neuerungen und Kundenwün-sche einfließen und die laufend ergänzt wird.

 

Der neue Messwandler-2  katalog ist zweisprachig, um unseren Aktivitäten über die deutschen und europäischen Grenzen hinaus gerecht zu werden. Trotz dieses weltweiten Engagements haben wir natürlich nicht versäumt, für unsere bisherigen Kunden die bekannten REDUR-Vorteile zu erhalten und weiter auszubauen. Als Kunde werden Sie unsere schnelle Lieferzeit (meist ab Lager), die vorzügliche und konstante Qualität, das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis, unseren guten Kundenservice und unsere Beratung und Unterstüt-zung bei der Suche nach individuellen Lösungen zu schätzen wissen.

Der hohe Qualitätsanspruch spiegelt sich nicht zuletzt auch in der Errichtung unserer eigenen Eichabfertigungsstelle wider.

STROMWANDLER

werden hauptsächlich dort eingesetzt, wo Ströme nicht direkt gemessen werden können. Sie sind Sonderformen von Transformatoren, die den Primärstrom in einen (meistens) kleineren Sekundärstrom übersetzen und Primär- und Sekundär-kreis galvanisch voneinander trennen. Durch die physikalisch bedingte Sättigungs-erscheinung des Kernmaterials erreicht man zusätzlich einen Schutz des Sekun-därkreises vor zu hohen Strömen.

Grundsätzlich kann man zwischen Einleiter-Stromwandlern und Wickel-Stromwandlern unterscheiden. Der häufigste Vertreter der Einleiter-Stromwandler ist der Aufsteck-Stromwandler, der auf den stromführenden Leiter gesteckt wird und damit einen Transformator mit einer Primärwindung (und Sekundärwindungen entsprechend der Übersetzung) bildet.

Das Leistungsvermögen eines Stromwandlers hängt ab von der Übersetzung und dem Querschnitt des Eisenkerns. Ist der Primärstrom (und damit die magne-tische Durchflutung = n . I) zu klein, muss ein Einleiter-Stromwandler mit einer höheren Übersetzung zur Anwendung kommen, bei dem man den Primärstrom durch Aufbringen mehrerer Primärwindungen “scheinbar” erhöht. So entsteht ein Wickel-Stromwandler.

Die Anschlüsse der Primärwicklung sind mit “K” und “L” oder “P1” und

“P2” bezeichnet und die Anschlüsse der Sekundärwicklung mitkundloder“s1” und “s2”. Die Polung hat dabei so zu erfolgen, dass die Energief-lussrichtung von K nach L verläuft.

 

Richtmasse für Mittelspannungswandler

Richtmasse für Mittelspannungswandler

20 kV-Stromwandler

esitastrafo

20 kV Spannungswandler

Richtmasse für Mittelspannungswandler

Verrechnungswandler in metallgekapselten gasisolierten Mittelspannungsanlagen

Nachfolgende Bedingungen sind einzuhalten:

Wird eine SF6-Anlage auf Wunsch des Kunden installiert, übernimmt der Kunde die Kosten für die Anlage

einschließlich der eingebauten Wandler. Die Wandler bleiben Eigentum des Kunden. Die Energienetze

Mittelrhein übernimmt keine Störungsreserve.

Gemäß PTB Bekanntmachung Nr. 3729 vom 21.12.1998 gelten für Strom- und Spannungswandler, die in

gekapselten Anlagen eingebaut werden und statt eines Sekundäranschlusskastens freie

Anschlussleitungen aufweisen, für die Zulassung bzw. die Eichung und für den Einbau in gekapselten

Anlagen folgende Bedingungen:

  • Die Anschlussleitungen müssen unverwechselbar und dauerhaft gekennzeichnet sein.
  • Die Länge der Anschlussleitung ist auf einem am Messwandler befestigten Schild anzugeben.
  • Falls die Anschlussleitungen bei der Montage gekürzt werden müssen, darf diese Kürzung nicht mehr als 10 % der Länge der Anschlussleitung betragen. Die Kennzeichnung der Leitung muss dabei erhalten bleiben.
  • Die von außen zugänglichen Anschlüsse müssen mit einem sichtbaren Schild eindeutig gekennzeichnet sein.
  • Der Hersteller des Wandlers stellt ein zusätzliches Leistungsschild zur Verfügung, das von der Prüfstelle bei der Eichung mit dem Eichzeichen zu kennzeichnen ist.
  • Der Schaltanlagenhersteller bestätigt, dass die Anlagen auf dem zweiten, von außen angebrachten
  • Leistungsschild dem eingebauten Wandler entsprechen. Vom Betreiber der Schaltanlage ist ein entsprechender Nachweis in die Anlagendokumentation aufzunehmen und über die Dauer der Verwendung des Wandlers aufzubewahren.
  •  Die eingesetzten Wandler sind für die volle rechnerische Kurzschlussleistung auszulegen.

Verdrahtungsschema von Mittelspannungs-Wandlerzählungen

1 Kern Strom- und Spannungs-Wandler

mit separat montiertem Zählerwechseltafelschrank

Strom- und Spannungswandler werden in einer luftisolierten 20 kV-Messzelle eingebaut

2 Kern Strom- und Spannungs-Wandler

mit separat montiertem Zählerwechseltafelschrank

Strom- und Spannungswandler werden in einer luftisolierten 20 kV-Messzelle eingebaut

Kern Strom- und 3 Kern Spannungs-Wandler

mit separat montiertem Zählerwechseltafelschrank

Strom- und Spannungswandler werden in einer luftisolierten 20 kV Messzellen eingebaut

da-dn (e-n)-Wicklungsbeschaltung

Die Nennspannung einer da-dn (e-n)-Wicklung beträgt 100/3 V. Die da-dn (e-n)-Wicklungen der drei

Spannungswandler eines Drehstromsatzes können in Reihe geschaltet und damit im „offenen Dreieck“

betrieben werden.

In Folge der Reihenschaltung der da-dn (e-n)-Wicklungen der 3 Spannungswandler eines

Drehstromsatzes und der angeschlossenen Dämpfungseinrichtung ergibt sich ein Sekundärkreis, der nur

an einer Stelle geerdet werden darf. Eine weitere Erdung im Sekundärkreis der da-dn

(e-n)-Wicklung stellt einen Kurzschluss dar und Zerstört den Spannungswandler.

messwandler

messwandler

Messwandler

in letzter Zeit wird hier zunehmend das Thema PV-Thermie und in diesem Zusammenhang das Problem der Überschussreglung diskutiert. Ich hatte dieses Problem auch und habe deshalb einen Messwandler gebaut, der unabhängig von der sonst vorhandenen Technik den Bezug und die Einspeisung messen und außerdem einen Dimmer ansteuern kann. Irgendwann später sollen dann der Dimmer und der Heizstab gegen einen bidirektionalen Batteriewechselrichter getauscht werden.

Falls für den einen oder anderen von Euch das Selberbasteln eine Option ist, stelle ich hier gern alle Details zur Verfügung.
Hintergrund
: Ich betreibe eine kleine Anlage mit 2,45 KWp außerhalb des EEG, also privat und ohne Einspeisevergütung. Da liegt es nahe zu überlegen, wie man das Verschenken von Überschüssen vermeiden kann.
Da mir der VNB natürlich einen Zähler mit Rücklaufsperre eingebaut hat, hatte ich außerdem das Problem, dass ich kein Verbrauchsmonitoring mehr betreiben konnte, da die momentane Einspeisung ja nicht bekannt war. Weil also sowohl gemessen als auch geregelt werden sollte, kam eine Lösung mit S0-Zähler nicht in Betracht, weil die zeitliche

Auflösung gerade bei kleinen Leistungen (Regelabweichungen) völlig ungenügend ist. Und weil es außerdem noch billig sein (und Spaß machen) sollte, habe ich eine einfache Schaltung entwickelt, deren analoge Ausgangssignale dann mit einem AD-Wandler gemessen werden bzw. direkt einen Dimmer ansteuern.
Falls nur geregelt werden soll, wird der AD-Wandler natürlich nicht gebraucht und auch der Schaltungsaufwand verringert sich etwas.

Das Bild zeigt einen Test des Regelverhaltens. Anstelle des künftigen Heizstabs wurde ein Heizstrahler mit 900W parallel mit einer 100W Glühbirne betrieben.(Die Leistung könnte natürlich auch größer sein.) Die Glühbirne vermittelt einen unmittelbaren Eindruck von der Regelgeschwindigkeit. Was im Bild leider noch fehlt, ist die gesonderte Kurve für die Regelleistung; den S0-Zähler dafür muss ich erst erst noch einbauen. Im Bild wird der DumpLoad also noch als Bestandteil des Verbrauchs dargestellt.
Ich bin von hohen Bäumen umzingelt, aber gestern hat die Sonne dann doch zweimal mein Dach erreicht. In der Zeit von 12:40 bis 13:40 findet Einspeisung (grün) von bis zu 1,3 KW statt, was die Messfunktion der Schaltung demonstriert. Der Verbrauch (blau) ergibt sich aus der Differenz von PV (gelb) und Einspeisung.

In der zweiten Sonnenphase nach 14:30 habe ich dann die Regelleistung von 1KW zugeschaltet. Man sieht, dass daraufhin die Einspeisung einen Maximalwert von 50W nicht mehr überschreitet. Diese maximale Regelabweichung ergibt sich aus der Schaltungsdimensionierung und ist unabhängig von der maximalen Regelleistung (Heizstableistung).

Der Gesamtverbrauch folgt im Weiteren unmittelbar der PV-Leistung. So um 15:10 haut mal die Kaffeemaschine dazwischen, so dass Strom bezogen (magenta) werden muss und nach 16:30 reicht die PV-Leistung schließlich nicht mehr aus, um den Verbrauch zu decken.

Spannungswandler

metallgekapselter spannungswandler

metallgekapselter spannungswandler

metallgekapselter spannungswandler

 

Verrechnungswandler in metallgekapselten gasisolierten Mittelspannungsanlagen
Nachfolgende Bedingungen sind einzuhalten:
SF 6 from wird eine auf Wunsch des K installiert -Anlag, übernimmt der Kunde die Kosten für die Anlage
Einschließlich der eingebauten Wandler. Die Wandler bleiben Eigentum des Kunden. Die Energienetze
Mittelrhein übernimmt keine Störungsreserve.
Gemäß PTB Bekanntmachung Nr. 3729 vom 21.12.1998 come from Strom- und Spannungswandler, die in
Gekapselten Anlagen eingebaut werden und statt eines Sekundäranschlusskastens freie
Anschlussleitungen aufweisen, für die Zulassung bzw. Die Eichung und für den Einbau in gekapselten
Anlagen folgende Bedingungen:
▪ Die Anschlussleitungen müssen unverwechselbar und dauerhaft gekennzeichnet sein.
▪ Die Länge der Anschlussleitung ist auf einem am Messwandler befestigten Schild anzugeben.
▪ Falls die Anschlussleitungen bei der Montage gekürzt werden müssen, darf diese Kürzung nicht mehr
Als 10% der Länge der Anschlussleitung betragen. Die Kennzeichnung der Leitung muss dabei
Erhalten bleiben.
▪ Die von außen zugänglichen Anschlüsse müssen mit einem sichtbaren Schild eindeutig
Gekennzeichnet sein.
▪ Der Hersteller des Wandlers stellt ein zusätzliches Leistungsschild zur Verfügung, das von der
Prüfstelle bei der Eichung mit dem Eichzeichen zu kennzeichnen ist.
▪ Der Schaltanlagenhersteller bestätigt, dass die Anlagen auf dem zweiten, von außen angebrachten
Leistungsschild dem eingebauten Wandler entsprechen. Vom Betreiber der Schaltanlage ist ein
Entsprechender Nachweis in die Anlagendokumentation aufzunehmen und über die der Dauer der
Verwendung des Wandlers aufzubewahren.
▪ Die eingesetzten Wandler sind die die volle rechnerische Kurzschlussleistung auszulegen
Verdrahtungsschema von Mittelspannungs-Wandlerzählungen
1 Kern Strom- und Spannungs-Wandler
Mit separat montiertem Zählerwechseltafelschrank Strom- und Spannungswandler werden in einer luftisolierten 20 kV-Messzelle eingebau
2 Kern Strom- und 3 Kern Spannungs-Wandler
Mit separat montiertem Zählerwechseltafelschrank
Strom- und Spannungswandler werden in einer luftisolierten 20 kV Messzellen eingebaut
Wicklungsbeschaltung
Die Nennspannung einer da-dn (en) -Wicklung beträgt 100/3 V. Die da-dn (en) -Wicklungen der drei
Spannungswandler eines Drehstromsatzes können in Reihe geschaltet und damit im “offenen Dreieck”
Betrieben werden.
In Folge der Reihenschaltung der da-dn-Wicklungen der 3 Spannungswandler eines
Drehstromsatzes und der angeschlossenen Dämpfungseinrichtung ergibt sich ein Sekundärkreis, der nur
An einer Stelle geerdet werden darf. Eine weitere Erdung im Sekundärkreis der da-dn
(En) -Wicklung stellt einen Kurzschluss dar und Zerstört den Spannungswandler.
Mittelspannungsstromwandler

Mittelspannungsstromwandler

Mittelspannungsstromwandler

Low voltage high voltage medium voltage networks Netzwerke dient als eine Brücke zwischen.
Verwendet für die übertragung von Energie. In unserem Land 3 kV-36 kV-Netze. In unserem Land 3 kV-36 kV-Netze. Diese Netzwerke sind in der aktuellen Transformatoren, trocken-Typ Stromwandler.
Medium-Spannung-Strom-Wandler, der ausgelegt ist, um eine sekundäre, die proportional dem Primärstrom fließen. Die Netzwerk-Eigenschaften (Spannung, Frequenz, Strom) sind in übereinstimmung mit Transformator-Fertigung. Stromwandler; das Verhältnis wiederum, Genauigkeit Klasse und macht sind festgelegt nach den Werten der. Genauigkeit Klasse des Transformators variiert je nach dem Zweck der Studie.

Mittelspannungsstromwandler (3,6 kV bis 36kv Epoxidharz) und externen Anwendungen (52kv bis 3,6 kV, epoxy-Harz und öl) produziert wird.

Arten der Kühlung nach der Form des Stromwandlers

Öl-Typ
Dies ist die Art der Dämmung im Stromwandler Isolierung-öl. Nach trocken-Transformatoren, ölaustritt oder Schwitzen. Hohe Spannung Strom Transformator ist ein Transformator, der verwendet wird, in der ölige Typ.

 

Trockene Art
Die Stromwandler sind isoliert mit festen, isolierenden Material und Querschnitt der Leiter voneinander und von der frame. Bei dieser Art von Transformator, bitumen, Papier, Harz und so weiter sind als Dämmmaterial eingesetzt. Materialien verwendet werden. Im Allgemeinen, wie in Niederspannungs-trocken Typ Transformatoren produziert werden. In den wirtschaftlichen Bedingungen, den Preis des Stromwandlers ist Billig, aber schwer zu reparieren alle Fehler. Strom-und Spannungs-Transformator der Isolierung erfolgt nach dem gleichen Prinzip.

Arten von Laufenden Tracing-Nach Ihrer Konstruktion

Wicklung Typ

Die primären Wicklungen solche Stromwandler sind nicht von einem einzigen Leiter, sondern der Wicklungen. Die primären und sekundären Wicklungen gewickelt sind, auf der gleichen magnetischen Kreis. In einigen Orten, Doppel-oder dual-Sekundärwicklungen mit den primären Stromwandler verwendet werden. Während der Anwendung kann es Fälle geben, in denen die primer aktuelle zeigt große Unterschiede über die Zeit.
Die Belastung steigt, die aus Entwicklung, saisonalen Belastungen aufgetreten, die in verschiedenen Arbeits-Plätzen, in Wohngebieten, intensiven Sommer-Häusern und ähnlichen Orten, wie ein Beispiel gezeigt werden kann. In diesen Fällen, die Verwendung von dual-Primärstrom Transformator-Wicklung wird bevorzugt.

Bara-Typ

Dieser Typ Transformator-Primärwicklung, der Außenleiter in das Netzwerk bilden. In einigen bara Typ Stromwandler die Primärwicklung des Transformators ist ein Leiter, der in der Mitte positionierte Abschnitt. Leeren Sie den mittleren Abschnitt in einigen Stromwandler. Dies ist der mittlere Abschnitt von der Innenseite des bara oder Schaffner übergeben wird. Dashboards verwendet werden.”Mittelspannungsstromwandler

Spannungswandler

Spannungswandler

Spannungswandler

Das Gerät ist für den Anschluss an eine 12 V Bord steckdose oder eine Autobatterie und zur Ausgabe von 220 240 V Wechselspannung für den Anschluss von Elektrogeräten mit Eurostecker und einer Leistungs aufnahme bis 300 W bestimmt. Zusätzlich können akkubetriebene Geräte mit USB Schnittstelle, z. B. MP3 Player, am USB Anschluss aufgeladen werden. Das Gerät ist nicht zur Verwendung in gewerblichen oder industriellen Bereichen vorgesehen. Für Schäden, die aus nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch des Geräts resultieren, wird keine Gewähr leistung übernommen!

Achtung!
Geräte mit sensibler Elektronik sollten nicht mit dem Spannungswandler betrieben werden, da für diese Geräte die Ausgangsspannung nicht ausreichend konstant ist. Diese Geräte könnten beschädigt werden.

 

Sicherheitshinweise

• Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Perso nen (einschließlich Kinder) mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähig keiten oder mangels Erfahrung und/oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei denn, sie werden durch eine für ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von ihr Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist. Kinder sollten beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.

• Um Gefahren zu vermeiden, entfernen Sie nach jedem Gebrauch und vor jeder Reinigung den Spannungswandler aus der Bordsteckdose bzw. die Anschlussklemmen von der Autobatterie.

• Schließen Sie den Spannungswandler nur bei ausgeschaltetem Motor an die Autobatterie an! Es besteht Verletzungsgefahr durch rotierende Teile!

• Prüfen Sie das Gerät und alle Teile auf sichtbare Schäden. Nur in einwandfreiem Zustand kann das Sicherheitskonzept des Geräts funktionieren.

• Der Spannungswandler muss immer leicht zugänglich sein, so dass im Notfall das Gerät schnell vom Stromnetz getrennt werden kann.

 

Gefahr durch elektrischen Schlag!

• Schließen Sie den Spannungswandler nur an eine 12 V Autobatterie/Bordspannung an. Beim Anschluss an eine 24 V Spannung kann das Gerät beschädigt werden.

• Achten Sie beim Anschluss des Spannungswand lers über den 12 V Kfz Stecker darauf, dass die Polarität des Kfz Steckers mit der Polarität der Bordsteckdose übereinstimmt. Die Bordsteckdose muss innen positiv gepolt sein, d. h. der Pluspol einer Fahrzeugbatterie darf nicht an das Chassis des Fahrzeugs angeschlossen sein.

• Prüfen Sie vor dem Anschluss des Wandlers, ob die Bordsteckdose ausreichend abgesichert ist. Diese Absicherung darf auf keinen Fall umgangen oder verändert werden.”Spannungswandler

• Verwenden Sie nur die mitgelieferten Anschluss kabel!

• Lassen Sie beschädigte Stecker, Anschlussklemmen oder Kabel sofort von autorisiertem Fachpersonal oder dem Kundenservice austauschen, um Gefährdungen zu vermeiden.

• Lassen Sie Anschlussleitungen bzw. Geräte, die nicht einwandfrei funktionieren oder beschädigt wurden, sofort vom Kundendienst reparieren oder austauschen. • Sie dürfen das Gerätegehäuse nicht öffnen oder reparieren. In diesem Falle ist die Sicherheit nicht gegeben und die Gewährleistung erlischt.

• Tauchen Sie das Gerät niemals in Wasser ein. Wischen Sie es nur mit einem leicht feuchten Tuch ab.

Messwandler

technische Informationen

Spannungswandler Technische Daten

Spannungswandler Technische Daten

 

Brandgefahr!

• Benutzen Sie das Gerät nicht in der Nähe von heißen Oberflächen.

• Stellen Sie das Gerät nicht an Orten auf, die direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Andernfalls kann es überhitzen und irreparabel beschädigt werden. Betreiben Sie das Gerät nicht in einem in der Sonne stehenden Fahrzeug.

• Lassen Sie das Gerät während des Betriebs niemals unbeaufsichtigt.

• Decken Sie die Lüftungsschlitze des Lüfters nicht ab, wenn das Gerät eingeschaltet ist.

• Stellen Sie keine offenen Brandquellen, wie z. B. Kerzen auf das Gerät.

• Die beiden Anschlusskabel können sich bei hoher Belastung erwärmen.

• Aufgrund der hohen Übergangswiderstände kann es bei der Verwendung des Kabels mit 12 V Kfz Stecker zur Erwärmung der Steckver bindung kommen. Verwenden Sie daher bei Betrieb mit hohen Lasten das Anschlusskabel mit den Anschlussklemmen.

 

Hinweis zur Netztrennung

• Der Ein /Ausschalter dieses Geräts trennt das Gerät nicht vollständig vom Bordnetz bzw. der Batterie. Das Gerät nimmt bei angeschlossenem Kfz Stecker Strom auf. Um das Gerät vollständig vom Bordnetz zu trennen, muss der 12 V Kfz Stecker aus der Bordsteckdose gezogen/die Anschlussklemmen von der Autobatterie entfernt werden.

 

Verletzungsgefahr!

• Falls das Gerät heruntergefallen oder beschädigt ist, dürfen Sie es nicht mehr in Betrieb nehmen. Lassen Sie das Gerät von qualifiziertem Fachper sonal überprüfen und gegebenenfalls reparieren

 

DC Eingang

Spannung: 12 V maximale Spannung: 15,6 V maximale

Stromaufnahme: 40 A

Unterspannungsalarm: bei 10,5 ± 0,3 V

Unterspannungsabschaltung: bei 10 ± 0,3 V

Überspannungsabschaltung: bei 16 ± 0,5 V

 

AC Ausgang

Spannung: 220 240 V ~ 50 Hz

Ausgangsstrom: 1,3 A Dauerleistung: max. 300 W

Spitzenleistung: max. 600 W/0,1 s

Wirkungsgrad ( ): ca. 82 %

Ausgangswellenform: modifizierter Sinus

Überlastschutz: >= 320 W Temperatur

Abschaltung: bei 65°C ± 5°C

 

USB-Anschluss

Spannung: 5 V

Ausgangsstrom: 500 mA

 

Sicherung

Spannungswandler: 40 A Kfz Flachsicherung..

Allgemeine Daten

Abmessungen (ohne Kfz Stecker)

stromwandler

Stromwandler – Technische Begriffe

Stromwandler  Technische Begriffe

Stromwandler sind Spezialtransformatoren zur proportionalen Umsetzung von Strömen großer Stromstärken auf direkt messbare, kleinere Werte. Bedingt durch ihren konstruktiven Aufbau, sowie ihr physikalisches Wirkprinzip, wird eine sichere galvanische Trennung zwischen Primärkreis und Messkreis erzielt.

 

Primärer Bemessungsstrom:  Wert des primären Stromes, der den Stromwandler kennzeichnet und für den er bemessen ist.

Sekundärer Bemessungsstrom: Wert des sekundären Stromes, der den Stromwandler kennzeichnet und für den er bemessen ist.

Bemessungsleistung: Wert der Scheinleistung (in [VA] bei festgelegtem Leistungsfaktor), die der Wandler bei sekundärem Bemessungsstrom und Bemessungsbürde an den Sekundärkreis abgeben kann

Bemessungsübersetzung: Verhältnis des primären Bemessungsstromes zum sekundären Bemessungsstrom. Die Bemessungsübersetzung eines Stromwandlers wird auf dem Leistungsschild als ungekürzter Bruch angegeben

Bürde : Impedanz des Sekundärkreises, ausgedrückt in Ohm mit Angabe des Leistungsfaktors

Bemessungsbürde: Wert der Bürde, auf dem die Genauigkeitsangaben des Stromwandlers beruhen.

Bemessungsfrequenz:  Wert der Frequenz, der der Bemessung des Stromwandlers zugrunde liegt

Genauigkeitsklasse:  Angabe für einen Stromwandler, dass dessen Messabweichungen unter vor geschriebenen Anwendungsbedingungen innerhalb festgelegter Grenzen liegen

Fehlwinkel:  Winkeldifferenz zwischen dem primären und sekundären Stromzeiger. Dabei ist die Richtung der Zeiger so gewählt, dass bei einem idealen Stromwandler der Fehlwinkel gleich Null ist.

Strommessabweichung:  Messabweichung, die ein Stromwandler bei der Messung eines Stromes verursacht und die sich daraus ergibt, dass die tatsächliche Übersetzung von der Bemessungsübersetzung abweicht. Die in Prozent ausgedrückte Strommessabweichung wird nach folgender Formel berechnet:

 

Fi [%] =(K x 100 n Is – Ip) /  Ip

 

Fi = Strommessabweichung in %

Kn = Nennübersetzung

Ip = tatsächlicher primärer Strom

Is = tatsächlicher sekundärer Strom, wenn Ip unter Messbedingungen fließt

 

Höchste Spannung für Betriebsmittel Um:  Effektivwert der höchsten Leiter-Leiter-Spannung, für die ein Messwandler im Hinblick auf seine Isolation bemessen ist.

 

Gesamtmessabweichung:  Im stationären Zustand der Effektivwert der Differenz zwischen:

a) den Augenblickswerten des Primärstromes und

b) den Augenblickswerten des mit der Bemessungsübersetzung multiplizierten tatsächlichen sekundären

Stromes, wobei die positiven Vorzeichen des primären und sekundären Stromes der Vereinbarung für die

Anschlussbezeichnungen entsprechen.

Die Gesamtmessabweichung FG wird im Allgemeinen in Prozent der Effektivwerte des primären Stromes nach folgender FG berechnet:

Gesamtmessabweichung

 

Kn = Bemessungsübersetzung

Ip = Effektivwert des primären Stromes

ip = Augenblickswert des primären Stromes

is = Augenblickswert des sekundären Stromes

T = Periodendauer

 

Bemessungs-/ Begrenzungsstrom [Ipl]:  Wert des niedrigsten primären Stromes, bei dem bei sekundärer Bemessungsbürde die Gesamtmessabweichung des Stromwandlers gleich oder größer 10 % ist.

Überstrom-Begrenzungsfaktor (FS):  Verhältnis des Bemessungs-Begrenzungsstromes zum primären Bemessungsstrom.

Thermischer BemessungsDauerstrom [Icth]:  Wert des Dauerstromes in der Primärwicklung, bei dem die Übertemperatur den in der Norm festgelegten Wert nicht überschreitet, wobei die Sekundärwicklung mit der Bemessungsbürde belastet ist.

Thermischer BemessungsKurzzeitstrom [Ith]:  Effektivwert des primären Stromes, dem der Stromwandler für die Dauer von 1 Sekunde bei kurzgeschlossener Sekundärwicklung ohne Beschädigung standhält.

Bemessungs-Stoßstrom [Idyn]:  Scheitelwert des primären Stromes, dessen elektromagnetische Kraftwirkung der Strom wandler bei kurzgeschlossener Sekundärwicklung ohne elektrische und mechanische Beschädigung standhält.

Offenspannung“ von Stromwandlern:  Stromwandler, welche nicht direkt mit einem Verbraucher beschaltet werden, müssen aus Sicherheitsgründen sekundärseitig kurzgeschlossen werden! Ein sekundärseitig offen betriebener Stromwandler induziert an seinen Sekundärklemmen sehr hohe Scheitelspannungswerte. Die Beträge dieser Spannungen können, abhängig von der Dimensionierung des Stromwandlers, Werte bis zu einigen Kilovolt erreichen und stellen somit eine Gefahr für Personen und die Funktionssicherheit des Wandlers dar. Aus Sicherheitsgründen, sowie zur Vermeidung einer im sekundärseitigen Offenbetrieb eintretenden Magnetisierung des Kerneisens, soll ein Offenbetrieb generell vermieden werden.

Erdung von Sekundärklemmen:  Gemäß DIN VDE 0141 (01/2000) Absatz 5.3.4, sind Strom- und Spannungswandler für Nennspannungen ab Um = 3,6 kV sekundärseitig zu erden. Bei Niederspannung (Um  1,2 kV) kann eine Erdung entfallen, sofern die Wandlergehäuse über keine großflächig berührbaren Metallflächen verfügen.

Primärschienenquerschnitte:  Die geometrischen Abmessungen der Primärleiteröffnungen unserer Stromwandler sind nur bedingt für die tatsächliche Auslegung der Nennstrombereiche maßgebend. Der Sammelschienenquerschnitt darf im Bereich der Primärleiterdurchführung des Wandlers kleiner bemessen werden, wenn sichergestellt ist, dass die hiervon verursachte Übertemperatur sicher über die Anschlussquerschnitte der angrenzenden Sammelschienen abgeführt wird.

Sonderausführungen:  auf Anfrage

 

 

Mittelspannungs-Spannungswandler

Mittelspannungs Spannungswandler

Mittelspannungs Spannungswandler

Mittelspannungs-Spannungswandler müssen geprüft und geeicht sein und sind nach DIN VDE 0414, Teil 2 auszuführen. Die Maße für Mittelspannungs-Stromwandler sind der DIN 42600 Teil 9 für schmale Bauform zu entnehmen und einzubauen. Die Bezeichnungen der Anschlussklemmen müssen eindeutig (mit deutscher bzw. internationaler Bezeichnung) und gut lesbar sein.

Das Leistungsschild des Wandlers muss gut lesbar sein und folgende Daten enthalten: 

  • Hersteller, Bauform, Fabriknummer 
  • Genauigkeitsklasse, zugehöriger Bemessungsleistung 
  • Zulassungszeichen
  •  Primäre Bemessungsspannung, Therm. Grenzstrom 
  • Sekundäre Bemessungsspannung, Bemessungs-Spannungsfaktor 
  • Frequenz, Isolationspegel

 

Technische Größen:

  •  Wandlerspannung:  10.000√3/100√3 V 20.000√3/100√3 V 30.000√3/100√3 V
  •  Leistung: 15 VA
  •  Genauigkeit: Klasse 0,2 oder 0,5 (10 kV – Spannungswandler) Klasse 0,2 oder 0,5 (20 kV – Spannungswandler) Klasse 0,2 (30 kV – Spannungswandler)
  • Bemessungs-Spannungsfaktor: 1,9 x UN bei Erdschlussdauer von 8 h
  • Thermischer Grenzstrom: Ith = 6 A (10 kV – Spannungswandler) Ith = 9 A (20 kV und 30 kV – Spannungswandler)
  • Frequenz: 50 Hz
  • Isolationspegel: 12/28/75 kV (10 kV – Spannungswandler) 24/50/125 kV (20 kV – Spannungswandler) 35/70/170 kV (30 kV – Spannungswandler)

 

Beim Einsatz von Stromwandlern werden durch den Anwender folgende zwei Hauptforderungen erhoben:

– hohe Messgenauigkeit im Nennstrombereich – Schutzfunktion im Überstrombereich

Zur Realisierung dieser Anforderungen ist es notwendig, dass das Leistungsangebot (die Nennscheinleistung) des Stromwandlers, weitestgehend an den tatsächlichen Leistungsbedarf der Messanordnung angepasst wird. Zur Ermittlung des tatsächlichen Leistungsbedarfs müssen, neben dem Eigenleistungsbedarf der angeschlossenen Messgeräte, auch die Leitungsverluste der an den Sekundärkreis des Wandlers angeschlossenen Messleitungen berücksichtigt werden.

Der tatsächliche Leistungsbedarf der angeschlossenen Messgeräte ist den jeweiligen Datenblättern zu entnehmen

Zu beachten:

Ist der Leistungsbedarf der Messanordnung wesentlich geringer als das Leistungsangebot des  Stromwandlers, so verliert dieser im Überstrombereich seine Schutzfunktion.  Im Extremfall kann dies zu einem Defekt der angeschlossenen Messgeräte führen.

Spannungswandler sind Spezialtransformatoren zur proportionalen Umsetzung von hohen Primärspannungen auf direkt messbare, kleinere Sekundärspannungswerte. Bedingt durch ihren konstruktiven Aufbau, sowie ihr physikalisches Wirkprinzip, wird eine sichere galvanische Trennung zwischen Primärkreis und Messkreis erzielt.
Bei Bemessungsfrequenz und bei Belastung der Bemessungsbürde zwischen 25 % und 100 % bei einem Leistungsfaktor von cos β = 0,8 (induktiv) darf der Spannungsfehler und der Fehlwinkel die in der nachfolgenden Tabelle angegeben Werte bei 5 % der Bemessungsspannung und bei der Bemessungsspannung multipliziert mit dem Bemessungsspannungsfaktor nicht überschreiten. Bei 2 % der Bemessungsspannung sind die Grenzwerte des Spannungsfehlers und des Fehlwinkels doppelt so hoch wie nachfolgend angegeben.

Mittelspannungs Spannungswandler